Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Abschluss als Industrieelektriker

26 Punkte
Hallo, Mein Freund macht bald eine Ausbildung zum Industrieelektriker weil er bisher noch keinen Abschluss hat. Er hat vorher viele Jahre als Elektrohelfer gearbeitet. Nun meine Frage, kann er auch wenn er mit der Ausbildung fertig ist als das Arbeiten wo er jetzt tätig ist, das heißt als Elektriker auf dem Bau, beim Wohnungsausbau beispielsweise, z.B. Steckdosen installieren und so weiter oder kann er das dann mit der Ausbildung nicht mehr machen? Er will ja schließlich auch seinen Abschluss nutzen können und sn sich macht ihm diese Tätigkeit auch Spaß. Er hat sich für die Ausbildung zum Industrieelektriker entschieden weil sie nur 2 Jahre dauert und er nicht mehr der Jüngste ist und er aber unbedingt noch einen Abschluss in der Tasche haben will. Vielen Dank schonmal:)
vor 19 Monaten von
 
Recherchieren wir und melden uns zeitnah. :-)
vor 19 Monaten von

1 Antwort verfügbar

-11 Punkte
Guten Tag und vielen Dank für die interessante Frage.
Sie sollten sich darüber freuen, dass sich Ihr Freund vorgenommen hat, eine Ausbildung zu absolvieren. Das zeugt von einer positiven Lebenseinstellung und Selbstvertrauen. Seine Motive dahinter sind bestimmt, seine Zukunft und die Zukunft ihrer gemeinsamen Beziehung auf eine sichere Grundlage zu stellen.


Was macht ein Industrieelektriker überhaupt?
Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf. Im Beruf Industrieelektriker gibt es 2 Spezialisierungsrichtungen:
- Geräte und Systeme
- Betriebstechnik
Der Industrieelektriker ist eine Fachkraft mit einer Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Zu seinen Aufgaben gehören zum Beispiel das Verlegen von Kabeln und Anschlüssen sowie die Montage von Schaltern, Steckdosen und Verteilern, also Tätigkeiten, die Ihr Freund jetzt auch schon ausführt. Industrieelektriker sind auch für die Installation und Inbetriebnahme elektrischer Anlagen und Systeme verantwortlich und müssen diese Aufgaben in Eigenregie durchführen können. Zum Aufgabenbereich gehören auch das Finden und Beseitigen von elektrischen Störungen sowie regelmäßige Arbeiten in den Bereichen Wartung und Instandhaltung. Industrieelektriker ist also ein interessanter und anspruchsvoller Beruf, der Allgemeinwissen, gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick voraussetzt.


Was bedeutet die Ausbildung für Ihren Freund?
Die Ausbildung als Industrieelektriker wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit positiv auf sein Leben auswirken. Damit ist nicht nur gemeint, dass er als Fachkraft mehr verdient als ein Hilfsarbeiter, sondern sein Arbeitsplatz ist für die vorhersehbare Zukunft gesichert. Besonders im Handwerk werden Fachkräfte händeringend gesucht. Selbst jetzt, zu Beginn des neuen Ausbildungsjahrs sind immer noch Tausende Stellen unbesetzt. Dazu kommt, dass Ihr Freund gegenüber anderen, jüngeren Auszubildenden einen großen Vorteil hat. Durch seine jetzige Tätigkeit als Elektrohelfer konnte er schon viele praktische Erfahrungen sammeln, die ihm bei der Ausbildung zugute kommen. Er muss nicht erst lernen, wie man einen Schalter oder eine Steckdose installiert oder eine Lampe anschließt. Wahrscheinlich kann er auch schon Schaltpläne und technische Zeichnungen lesen. Bei seiner Ausbildung zum Industrieelektriker geht es darum, seine praktischen Fähigkeiten zu vertiefen und mit theoretischen Kenntnissen zu untermauern.


Welchen Einfluss hat die Ausbildung als Industrieelektriker auf seinen jetzigen Job?
Wahrscheinlich dürfte sich das positiv auswirken. So oder so kommt er nicht darum herum, mit seinem Arbeitgeber darüber zu sprechen. Leider sagen Sie nicht, ob er die Ausbildung als Fernlehrgang macht oder er mit einer anderen Firma einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen hat. Im ersteren Fall könnte er sich an seinen derzeitigen Arbeitgeber wegen einer finanziellen Unterstützung wenden.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr Freund mit einem Abschluss als Industrieelektriker dieselben Arbeiten verrichten wird wie als Elektrohelfer. Dann würde die Ausbildung ja auch nur wenig Sinn machen. Er wird danach wahrscheinlich neue Aufgaben bekommen, bei denen er mehr Verantwortung übernimmt und sein Wissen anwenden muss. Daran wird er wachsen. Vielleicht bekommt er auch eine andere Arbeit, die besser bezahlt wird und ihm noch besser gefällt als sein aktueller Job.


Unterstützen Sie Ihren Freund!
Ohne Fleiß kein Preis. Das trifft auch auf die Ausbildung zum Industrieelektriker zu. Während dieser 2 Jahre benötigt Ihr Freund Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis. Erst einmal wird sich sein Einkommen verringern, weil die Ausbildungsvergütung höchstwahrscheinlich nicht so hoch ausfallen wird wie sein jetziger Lohn als Elektrohelfer. Dazu kommt, dass so eine Ausbildung viel Zeit und Kraft erfordert. Da ist es gut möglich, dass er, zumindest vorübergehend, nicht mehr so viel Zeit mit Ihnen verbringen kann, weil er lernen muss. Es kann sogar passieren, dass er im Rahmen der Ausbildung vorübergehend auf Baustellen in anderen Städten eingesetzt wird und nur am Wochenende nach Hause kommen kann. Wenn Ihre Beziehung stabil ist, wird sie jedoch diese Belastungsprobe überstehen.


Denken Sie daran, Ihr Freund macht die Ausbildung zum Industrieelektriker nicht nur aus eigenem Interesse, sondern auch weil er Sie liebt und mit Ihnen eine sichere Zukunft aufbauen will.
vor 19 Monaten von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.