Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Anwalt bei einem Todesfall zur Verwaltung einzusetzen?

29 Punkte
Hallo,

was denkt ihr, macht es Sinn einen Anwalt zur Verwaltung der
Hinterlassenschaften bzw. zur Organisation der Verteilung vom Erbe
einzusetzen?

Besten Dank und viele Grüße

vor 2 Jahren von

1 Antwort verfügbar

0 Punkte
Hallo,


Ein Trauerfall in der Familie ist schmerzhaft! Dennoch müssen viele Formalitäten erledigt werden. Die Erben können das selbst regeln! In komplizierten Fällen der Nachlassregelung oder bei Erbengemeinschaften, kann es aber durchaus von Vorteil sein, einen Nachlasspfleger bzw. Anwalt damit zu beauftragen.


Einen umfangreichen Nachlass zu sichten, Verträge zu prüfen und den Haushalt aufzulösen, kann die Angehörigen schnell überfordern. Es kann zu Streitigkeiten innerhalb der Familie bzw. unter den Erbberechtigten kommen. In diesen Fällen sollte von den Hinterbliebenen ein Anwalt mit der Regelung des Erbes beauftragt werden. Er verfügt über das rechtliche Wissen, das nötig ist.


Besteht eine Erbengemeinschaft, kann der Anwalt als neutraler Vermittler auftreten, wenn er durch alle Miterben dazu beauftragt wird. Auch die Kosten können dann gemeinschaftlich aus dem Nachlassvermögen bestritten werden. Der Anwalt übernimmt Behördengänge, sichtet Unterlagen und kümmert sich um den Besitz. Er kann die Wohnungsauflösung und den Verkauf von Wertgegenständen veranlassen. Ein Anwalt hat die Möglichkeit, die gesamte Nachlassabwicklung bis hin zur Auszahlung der Erben zu übernehmen. Außerdem berät er hinsichtlich rechtlicher und auch steuerlicher Fragen und achtet darauf, dass keine wichtigen Fristen verstreichen. Finanzielle Nachteile können so abgewendet werden.


Der Anwalt kann also, ob nun für einen Erben oder eine Erbengemeinschaft, die Wege zu den Behörden erledigen, den Erbschein beantragen, Dokumente durchsehen und sichern, den Erbfall bewerten, Verträge kündigen, Wertgegenstände aus dem Erbe auf Wunsch verkaufen, sowie das Haus oder die Wohnung des Verstorbenen räumen, verkaufen bzw. den Hausstand auflösen und eventuell bestehende Schulden zahlen. Mögliche Rechtsstreitigkeiten lassen sich ebenfalls über den Anwalt klären.


Am besten ist es, Du vereinbarst einen Beratungstermin bei einem Anwalt für Erbrecht Deiner Wahl! Hier erfährst Du, ob er das Mandat annehmen kann und was er an Urkunden, Unterlagen und Schriftverkehr benötigt, um sich einen Überblick über Dein Anliegen und das Erbe verschaffen zu können.


Beste Grüße
vor 2 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.

Verwandte Fragen

Hallo Zusammen, mich würde interessieren unter welchen ...
43 ǀ  offen ǀ  1 Antwort

Hi, wir überlegen gerade uns nach einer Immobilie ...
71 ǀ  offen ǀ  4 Antworten