Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wann kritische Zeit für Kind vorbei?

46 Punkte
Hi Leute,

gibt es einen Punkt in der Schwangerschaft ab dem man sagen kann "OK, die kritische Zeit ist vorbei"?
Ich mein, geht die Wahrscheinlichkeit auf kritische Probleme in der Schwangerschaft mit der Zeit nach unten?

Viele Grüße

vor 2 Jahren von

1 Antwort verfügbar

4 Punkte
Guten Tag,

Zuerst möchte ich dich beruhigen, denn derartige Ängste bezüglich Probleme in der Schwangerschaft sind ganz normal.
Die ersten drei Monate einer Schwangerschaft sind die kritischsten, da sie nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip funktionieren. In diesen ersten zwölf Wochen befindet sich das Kind in der Organogenese. Das bedeutet, dass alle lebenswichtigen Organe in dieser Zeit angelegt werden und danach nur noch ausgebildet werden müssen. Neigt sich diese kritische Phase mit der zehnten bis zwölften Woche dem Ende zu, sinkt das Abortrisiko extrem ab.


Der Großteil der Fehlgeburten (sog. Frühaborte) werden durch numerisch fehlerhafte Chromosomensätze verursacht. Diese Abgänge finden meist früh im Schwangerschaftsverlauf statt. Sie können entstehen, wenn sich die Eizelle fehlerhaft teilt und dadurch Chromosomen mehrfach (zum Beispiel bei Trisomien) oder nur einfach (Monosomie) vorliegen. Bei zirka einem Drittel der Frühaborte, liegt Trisomie 16 vor, bei der die Embryonenentwicklung gänzlich ausbleibt. Da kein lebendgeborenes Kind mit Trisomie 16 bekannt ist, bezeichnet man das als letale Mutation. Das bedeutet, dass viele Kinder (Embryonen) in dieser kritischen Zeit absterben, weil sie aus natürlichen Gründen sowieso keine Überlebenschance gehabt hätten.


Statistisch gesprochen sinkt das Risiko einer Fehlgeburt mit jeder überstandenen Schwangerschaftswoche. Ab der achten bis neunten Woche übernimmt die Plazenta dann schon die ersten Ernährungsfunktionen des Kindes, was das Hormonsystem der Mutter entlastet und das Abortrisiko sinken lässt. Die meisten Fehlgeburten finden zu einem Zeitpunkt statt, an dem viele Frauen noch gar nicht wissen, dass sie überhaupt schwanger sind. Der Punkt in der Schwangerschaft, ab dem das Gröbste überstanden ist, ist ungefähr die zehnte Woche.


Viele Grüße

vor 2 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.

Verwandte Fragen

Hi, eine Frage.. hat einer von euch eine Statistik ...
44 ǀ  offen ǀ  1 Antwort

Hi, unser Nachwuchs hat Nägelkauen als regelrechtes ...
35 ǀ  offen ǀ  1 Antwort