Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Was ist ein Krankentagegeld?

86 Punkte
Einen wunderschönen Tag Board

Kann mir einer von Euch sagen, was ein Krankentagegeld ist?
vor 4 Jahren von

1 Antwort verfügbar

-19 Punkte
Das Krankentagegeld ist ein Schutz vor Verdienstausfall im Falle einer längeren Krankheit. Das Krankentagegeld ist eine private Versicherung, die Du als Privatpatient und als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse abschließen kannst. Der Abschluss wird v.a. Privatpatienten empfohlen, da Privatversicherte bei längerer Krankheit kein Geld von der Krankenkasse bekommen. Bist Du gesetzlich versichert, dann bekommst Du im Gegensatz zu Privatversicherten nämlich ein Krankengeld.


Dies führt zur folgender Unterscheidung: Das Krankengeld wird von den gesetzlichen Krankenkassen ausbezahlt. Beim Krankentagegeld handelt es sich um eine private Versicherung, die auch gesetzlich Versicherte abschließen können, um das gesetzliche Krankengeld aufzustocken. Personen, die kein Einkommen haben, brauchen keine Krankentagegeldversicherung, da diese immer an das Einkommen gekoppelt ist.


Eine Krankentagesgeldversicherung ist v.a. für Selbständige von Interesse, wenn sie privat versichert sind. Denn im Falle einer Krankheit haben sie keine Absicherung. Bei Angestellten, die privat versichert sind, laufen die Leistungen nach sechs Wochen aus. Bist Du als Arbeitnehmer bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, dann hast Du Anspruch auf Krankengeld. Die Höhe des Krankengeldes beträgt maximal 70 Prozent des Bruttoeinkommens bzw. 90 Prozent des Nettoeinkommens. Es ist also auch in diesem Fall mit finanziellen Einbußen zu rechnen. Keinen Anspruch auf Krankengeld hast Du, wenn Du als Arbeitnehmer oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichert bist, aber nur den ermäßigten Beitrag von 14 Prozent bezahlst.


Auf Deine Steuererklärung hat das Krankentagegeld keine Auswirkungen, da es steuerfrei ist. Es unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt. D.h. das Krankentagegeld erhöht Deinen Steuersatz nicht. Allerdings kann es bei GmbH-Geschäftsführern eine Ausnahme geben. So werden die Leistungen aus der Krankentagegeldversicherung zu steuerpflichtigen Einnahmen der GmbH wenn der Geschäftsführer die Krankentagegeldversicherung als Betriebsausgabe steuerlich geltend macht.


Wenn Du eine Krankentagegeldversicherung abschließen möchtest, dann solltest Du Folgendes beachten. Der Versicherer darf kein einseitiges Kündigungsrecht im Leistungsfall haben. Alle weiteren Kriterien können ziemlich frei gewählt werden. Selbst den Leistungsbeginn ist nicht an irgendeine Wartezeit gebunden. Hier solltest Du jedoch auf eine eher längere Karenzzeit achten, denn da wird der Beitrag günstiger. Wie hoch Dein Krankentagegeld ausfällt, bestimmst Du. Allerdings darf es nicht höher als Dein Nettoeinkommen vor Arbeitsunfähigkeit sein. Da sich das Krankentagegeld am Nettoeinkommen orientiert, solltest Du Veränderungen bei Deinem Einkommen dem Versicherer mitteilen, damit das Krankentagegeld angepasst werden kann.
vor 4 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.