Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Was ist eine Selbstauskunft?

89 Punkte
Aloha zusammen, kann mir einer sagen, was eine Selbstauskunft ist?
vor 4 Jahren von

1 Antwort verfügbar

19 Punkte
Hallo,


eine Selbstauskunft ist Voraussetzung für bestimmte Finanzgeschäfte. Das Dokument zeigt dem Vertragspartner die Bonität des Verbrauchers an. So sollen Zahlungsausfälle verhindert werden.


In einer Selbstauskunft musst Du Angaben zu Deiner Person und zu Deinen wirtschaftlichen Verhältnissen machen. Die relevanten Informationen werden auf Vordrucken zusammengefasst. Kreditvermittler, Versicherungen, Vermieter, Versandhäuser und andere Vertragspartner bestehen auf diese Auskünfte, weil sie sich über Dein Einkommen und Deine Finanzen informieren möchten. Die Selbstauskunft sagt aus, ob Du zahlungsfähig und damit in der Lage bist, einen Kredit zurückzuzahlen, Rechnungen zu begleichen oder Deine Miete regelmäßig zu zahlen. Das Risiko für Zahlungsausfälle verringert sich.


Die Selbstauskunft ist beispielsweise Teil eines Kreditantrags. Die Kreditzusage hängt davon ab. Banken haben ein eigenes Formular. Hier werden Angaben zum Finanzierungsobjekt, zum Einkommen und zum Vermögen gemacht. Auch offende Forderungen, Schulden und Insolvenzen müssen hier angezeigt werden. Außerdem musst Du der Bank erlauben, eine SCHUFA-Auskunft einzuholen. Die Einnahmen werden den Ausgaben gegenübergestellt. Es sind wahrheitsgemäße Angaben zu machen, die mit entsprechenden Belegen und einer Unterschrift zu bestätigen sind. Aus dem Ergebnis wird ersichtlich, ob für Dich eine Kredittilgung überhaupt möglich ist oder in welcher Höhe diese von Dir geleistet werden kann. Nur so kann ein realistischer Kreditrahmen ausgearbeitet werden.


Die Mieter-Selbstauskunft ist weniger umfangreich. Als Mietinteressent musst Du nur preisgeben, was für das neue Mietverhältnis wichtig ist. Der Vermieter möchte wissen, wie es um Deine Einkommensverhältnisse bestellt ist. Auch wird eine Bescheinigung zur Mietschuldenfreiheit eingefordert, die zeigt, ob im letzten Mietverhältnis regelmäßig Miete gezahlt wurde oder Mietrückstände bestehen. Der Vermieter wird zudem zur Überprüfung Deiner Zahlungsfähigkeit eine SCHUFA-BonitätsAuskunft oder zumindest den SCHUFA-BonitätsCheck, der sofort online erhältlich ist, erwarten. Detaillierte Informationen sind in diesen Auskünften für den Vermieter nicht ersichtlich.


Auf eine kostenlose SCHUFA-Selbstauskunft hast Du einmal im Jahr einen gesetzlichen Anspruch. Die Übersicht enthält alle Daten, die in der Auskunftei über Dich gespeichert sind, aus welchen Quellen sie stammen und an wen sie weitergeleitet wurden. Der aktuelle SCHUFA-Score, der auf den gespeicherten Daten basiert, wird ebenfalls bereitgestellt. Er sagt aus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen bei Dir ist.


Beste Grüße
vor 4 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.