Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wie funktioniert ein Wetterradar?

82 Punkte
Servus Zusammen
Kann mir einer erklären, wie genau ein Wetterradar funktioniert?
vor 5 Jahren von

1 Antwort verfügbar

-13 Punkte
Guten Tag!

Ein Wetterradar ist ein Radar, dessen Funktion darin besteht, meteorologische Gegebenheiten zu erkennen. Die meisten Radarsysteme sollen feste Körper wie Flugzeuge oder Raketen erkennen, ein Wetterradar ist von der Erkennung auf Wassertropfen oder Wolken ausgelegt.
Ein verbreiteter Typ ist das Niederschlagsradar, auch als Regenradar bezeichnet.


Das Wetterradar ist strenggenommen eine Nebenentwicklung im Rahmen der militärischen Forschung. Normale Radargeräte zur Erkennung von Flugzeugen zeigten Wolken und Unwettterfronten als Störecho an, wodurch die Erkennungsqualität bei schlechtem Wetter suboptimal war. Man erkannte schnell, dass Wolken und Regentropfen ebenfalls das Radarsignal in gewisser Größe reflektieren und damit unerwünschte Echos verursachen. Während des 2. Weltkriegs konzentrierte sich die Entwicklung allerdings darauf, unerwünschte Störsignale möglichst auszufiltern. Nach dem Krieg wurden erste Wetterradare gebaut, aber erst in der 80er Jahren fanden diese eine signifikante Verbreitung.


Heutzutage werden Wetterradare betrieben, die mittels unterschiedlicher Wellenlängen und Antennentypen verschiedene Dinge messen können. Hierzu gehören Niederschläge, Wolken und Winde.Die meisten Wetterradartypen arbeiten mit sehr kurzwelligen Frequenzen zwischen 3 GHz und 100 GHz. Für den Betrieb ergeben sich unterschiedliche Betriebsmodi. Meist werden stationäre Wetterradare als sogenannte "Primärradare" betrieben. Hierbei sendet das Radar Signale aus, deren Echos dann aufgefangen werden. Seltener werden passive Empfänger aufgestellt, mit deren Hilfe dann Dämpfungen gemessen werden können.
In mobilen Anwendungen werden ebenfalls kleine Wetterradare eingesetzt, beispielsweise in Flugzeugen. Hierbei ist das Radar in der Bugkanzel eingebaut und hilft Verkehrspiloten, einen ruhigen Flug unter Umgehung von Schlechtwetterzonen zu gestalten.
vor 5 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.