Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wie funktioniert eine Streuungslinse?

31 Punkte
Servus Board
Wie genau funktioniert eine Streuungslinse?
vor 2 Jahren von

1 Antwort verfügbar

9 Punkte
Guten Tag,


der Begriff Streuungslinse ist den naturwissenschaftlichen Fachbereichen Physik, Chemie und Biologie zuzuordnen und ist ein häufig diskutierter Terminus. Meist wird eine Streuungslinse im Fachjargon auch Streulinse oder Zerstreuungslinse genannt. Zudem wird immer wieder auch von einer Negativlinse gesprochen, weil sich der Lichtstrahlenbrennpunkt direkt vor der Linse befindet, sozusagen eine negative Brennweite vorliegt. Konträr zur Sammellinse konzentriert sich die Streulinse nicht gleichzeitig auf das einfallende Licht, sondern zerstreut es, wenn der Bruch durch die Linse folgt. Die Oberflächenbeschaffenheit der Linse ist dabei stets nach innen geneigt.


Die Lichtstrahlen werden mithilfe einer sogenannten konkaven Linse zerstreut, sodass kein klares Bild generiert werden kann. Sieht man einen Gegenstand durch eine Streuungslinse, scheinen die Lichtstrahlen von einem reduzierten, virtuellen Bild vor die Linse zu treten. Dadurch konsolidiert der Zentralstrahl mit dem Parallelstrahl. Als Streuungslinsen fungieren einerseits plan-konkave, andererseits bikonkave Linsen. Dabei entwickeln sich die einströmenden Parallelstrahlen vom Brennpunkt der einfallenden Lichtseite entfernt.


Doch in welchem Fall kommen Streuungslinsen und Sammellinsen im alltäglichen Leben, unabhängig von Physik-, Chemie- oder Biolaboren zum Einsatz? Mithilfe der Brille werden die beiden Varianten nochmals veranschaulicht. Sowohl die Streuungslinsen, als auch die Sammellinsen sind elementar für Brillenträger. Die Zerstreuungslinse findet bei Menschen mit Augenproblemen wie Kurzsichtigkeit Anwendung, denn durch die spezielle Streuung der einfallenden Lichtstrahlen kann die Sehschwäche kontinuierlich kompensiert werden. Bei weitsichtigen Menschen allerdings wird die Sammellinse empfohlen. Es ist essenziell, dass das Licht zentriert wird, damit der entsprechende Brennpunkt nach vorne ausgerichtet werden kann und somit erneut auf der Netzhaut platziert wird.


Weitere detaillierte Informationen zur Thematik findest du unter https://www.lichtmikroskop.net/funktionsweise/streuungslinse.php.


Beste Grüße!
vor 18 Monaten von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.