Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wie hoch sind Unterhaltskosten für ein Haus?

23 Punkte
Guten Tag!

Gibt's eigentlich sowas wie einen prozentualen Regelsatz oder etwas in
die Richtung, mit dem man beim Hauskauf für Unterhaltskosten rechnen kann?

Was setzt man da an? Ein paar Prozent vom Kaufpreis? Oder macht das nur
bedingt Sinn?

Bin auf der Suche nach einer groben Orientierung für die
Unterhaltskosten.. Dass wir besser einschätzen können was finanziell
möglich ist.. und was nicht :-)

Vielen Dank!

vor 18 Monaten von

1 Antwort verfügbar

8 Punkte
bei den Unterhaltskosten sind die Betriebskosten und die Instandhaltungskosten zu beachten. Weil die Betriebskosten leider in jeder Region schwanken, lässt sich hier kein Prozentsatz des Kaufpreises angeben. Bei den Instandhaltungskosten sind hingegen Rücklagen wichtig und die lassen sich genauer errechnen.

Der erste Kostenpunkt der Betriebskosten ist die Grundsteuer. Diese wird von der jeweiligen Kommune, Stadt oder Gemeinde erhoben. Dies macht es schwierig, genaue Kosten zu nennen, weil jede Gemeinde ihren eigenen Hebesatz festlegt. Falls Sie aber einen ungefähren Richtwert errechnen möchten, ist hier ein Link zu einem Rechner: (https://www.rechner-berechnung.de/steuerrechner/grundsteuer-rechner/).

Weitere monatliche Kosten fallen für Versicherungen an. Als Hauseigentümer benötigen Sie zumindest folgende: die Hausrat- und Haftpflichtversicherung, die Wohngebäudeversicherung und die Elementarschadensversicherung.

Bei den Strom- und Heizkosten hängt es davon ab, welche Stromart Sie nutzen und welchen Heizungstyp Sie haben. Bei Strom aus konventionellen Energiequellen belaufen sich die jährlichen Kosten bei 2 Personen auf ungefähr 350-650 Euro; Ökostrom hingegen ist nochmals um ca. 100 Euro teurer. Der Tarif ist hier entscheidend. Bei den Heizkosten sollten mit jährlich 800-1000 Euro rechnen, wenn Sie mit Gas heizen. Falls Sie unterschiedliche Heizungssysteme miteinander vergleichen wollen, hier ebenfalls ein Link für Sie: (https://www.heizsparer.de/heizung/heizungssysteme).

Auch ein Kostenpunkt sind die Straßen- und Müllgebühren. Die Müllgebühren richten sich dabei entweder nach der Personenanzahl im Haus oder der Größe der Tonnen (Biotonne etc.). Die Kosten für die Straßenreinigung sind eine Jahresgebühr. Hierbei müssen Sie mit ungefähr 3-8 Euro pro Meter Frontlänge Ihres Hauses je Reinigung rechnen.

Zuletzt sollten Sie die Kosten für den Schornsteinfeger nicht vergessen, die für jede Region unterschiedlich ausfallen. Für den Telefon- und Kabelanschluss sollten sie je nach Tarif 30-100 Euro pro Monat einplanen.

Hinsichtlich der Instandhaltungskosten lassen sich genauere Zahlen angeben. Hier sollten Sie jeden Monat 1 Euro pro Quadratmeter Ihres Grundstückes zurücklegen. Diese Rücklagen dienen Ihnen dann beispielsweise für die Erneuerung der Fassade, des Daches und der Heizung. Über einen Zeitraum von 50 Jahren können hierbei bis zu 150.000 Euro anfallen, was die Rücklagen sehr wichtig macht. Hier ein Link zur Berechnung der jährlichen Kosten: (https://www.hauskredite.de/lexikon/instandhaltungskosten/).


Beste Grüße
vor 18 Monaten von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.

Verwandte Fragen

Hallo, was sind eigentlich die häufigsten Probleme, ...
14 ǀ  offen ǀ  1 Antwort

He Kann mir einer sagen, was eine Hundehalterhaftpflichtversicherung ...
23 ǀ  offen ǀ  1 Antwort