Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wie stelle ich fest, ob ein Haus eine gute Substanz hat?

40 Punkte
Hallo!

Sagt mal, kennt einer von euch ein paar Kritieren die man durchgehen
kann um sicherzustellen, dass die Substanz von einem Haus ausreichend
gut ist?

Spontan hätte ich nur geschaut, ob irgendwo Schimmel an der Wand ist.
Oder sollte man sich vor dem Hauskauf einen Handwerker / Gutachter
mitnehmen?

LG

vor 2 Jahren von

1 Antwort verfügbar

-9 Punkte
Hallo,

Ein Haus kann Mängel haben, die nicht auf sofort auffallen, aber schnell zum Kostentreiber werden. Alle Hausteile vom Dach bis zum Keller können betroffen sein. Die Installationen entsprechen möglicherweise nicht mehr den heutigen Ansprüchen oder damals verbaute Materialien haben sich als gesundheitsschädlich herausgestellt. Es lohnt sich insbesondere bei älteren Häusern unter Beachtung bestimmter Kriterien genauer hinzusehen.


Schäden in der Substanz können sich in Setzungsrissen zeigen. Sie sind kritischer zu bewerten als Risse im Putz, deuten sie doch darauf hin, dass etwas mit dem Untergrund nicht stimmt. Das Mauerwerk ist nicht mehr stabil.
#Hausschwamm ist ebenfalls gefährlich. Der Pilz kann sich durch das gesamte Haus ziehen. Besonders an Balken ist er gut erkennbar. Ist das Rahmenwerk eines Hauses betroffen, ist es kaum noch zu retten.
Schädlingsbefall im Dachstuhl, in Zwischendecken oder in Balken kann ebenfalls teuer werden. Eine professionelle Bekämpfung wird erforderlich. Geschädigte Teile müssen unter Umständen trotzdem ausgetauscht werden.


Stellst Du Nässeschäden fest, solltest Du unbedingt die Ursachen dafür ergründen! Möglicherweise sind Dach oder Wände undicht. Dringt über lange Zeit Nässe ein, schadet das der Bausubstanz. Ein muffiger Geruch ist ein Anzeichen dafür. Schimmel, auch wenn er noch nicht sichtbar ist, ist möglicherweise gesundheitsgefährdend.
Wasser kann auch aus dem Boden aufsteigen, wenn die Grundmauern keine Nässesperre haben. Der Keller ist feucht, es zeigen sich Schäden im Putz und Ausblühungen am Mauerwerk. Eine erforderliche Sanierung geht ins Geld.


Alte Installation wie Wasserrohre aus Blei, eine veraltete Elektroanlage, eine in die Jahre gekommene Heizung, die fehlende Wärmedämmung, alte Fenster, Baumaterialien wie Asbest, die Verwendung von mittlerweile als gesundheitsschädigend geltenden Holzschutzmitteln und auch mögliche Vorgaben durch den Denkmalschutz können teuer werden. Ein vermeintliches Schnäppchen ist deshalb immer kritisch zu betrachten, denn die Sanierungskosten kommen noch dazu.


Es ist ein weites Feld, wie Du siehst! Fachliche Beratung durch einen Gutachter ist deshalb immer empfehlenswert. Er begutachtet das Haus anhand einer Checkliste und ist in der Lage Mängel festzustellen. Natürlich kannst Du auch einen erfahrenen Handwerker mitnehmen. Allerdings kann nur ein professioneller Bausachverständiger ein offizielles Wertgutachten erstellen.


Beste Grüße

vor 2 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.

Verwandte Fragen

Hallo Leute, sagt mal, hat jemand von euch eine Liste ...
37 ǀ  offen ǀ  1 Antwort

Hi, auf was denkt ihr, sollte man beim Kauf von einem ...
17 ǀ  offen ǀ  0 Antworten