Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

63 Punkte
Hallo zusammen!

Wovon macht ihr abhängig, wie viel "Haus" ihr euch leisten könnt? Ich
mein, wie viel Prozent vom Gehalt sollte man maximal für eine Immobilie
rechnen? Oder gibt es Durchschnittswerte für monatliche Raten, bei denen
man sieht, wie das Verhältnis zwischen Einkommen und dem Kredit ist?

Mir ist natürlich klar, dass das auch sehr subjektiv sein kann. Ich
meine, es hängt sicher mit von der Sparsamkeit usw. ab. Trotzdem gibt es
doch sicher Richtwerte in dem Bereich?

vor 4 Jahren von

1 Antwort verfügbar

23 Punkte
Hallo!

Wie du schon richtig erwähnt hast, ist es eine sehr subjekte Entscheidung, wie viel Geld man für eine Immobilie aufwenden sollte. Einige Richtlinien, an denen man sich orientieren kann, gibt es aber dennoch.

Bei der Aufstellung der Finanzierung ist die wichtigste Regel, dass mindestens die Kaufnebenkosten wie Grundsteuer, Notarkosten und Maklergebühren aus Eigenkapital finanziert werden sollten. Für den restlichen Betrag wird ein Kredit bei einer Bank aufgenommen, der in monatlichen Raten abbezahlt wird. Als Grundsatz für die monatlichen Kosten für Wohnen gilt, dass diese nicht mehr als 30% des Nettoeinkommens betragen sollten. Diese Regel kann auch auf Eigentum angewendet werden, sodass deine Wohnkosten beispielsweise bei einem Nettoeinkommen von 2000EUR maximal 600EUR betragen sollten. Hierzu gehört nicht nur die Rate vom Kredit sondern auch die monatlichen Nebenkosten für Wasser, Heizung und Co. Bedenke auch, dass du bei Eigentum für alle anfallenden Reparaturen selbst verantwortlich bist und somit monatlich einen Betrag zur Seite legen solltest. Nach eigenem Ermessen kannst du natürlich auch mehr als 30% deines Nettoeinkommens für deine Immobilie ausgeben. Insbesondere bei einem hohen Nettoeinkommen ist dies problemlos möglich, bei einem niedrigen Einkommen sollte evtl. eher weniger für die Finanzierung eingeplant werden, da dir sonst nicht genug für deine Lebenshaltungskosten übrig bleibt. Die Banken fragen dich vor Freigabe der Finanzierung nach deinen monatlichen Ausgaben, um eine maximale monatliche Rate festlegen zu können. Für allgemeine Kosten wie Lebensmittel wird ein pauschaler Betrag angesetzt, außergewöhnliche Ausgaben müssen separat angegeben werden z. B. Zahlungsverpflichtungen aus einem weiteren Kredit oder Unterhaltszahlungen.

Durchschnittswerte für monatliche Raten gibt es nicht, da diese sehr individuell sind. Bedenke auch, dass je niedriger die Raten sind, desto länger der Kredit abbezahlt werden muss und somit die Zinsen für die Finanzierung der Immobilie steigen. Insgesamt ist die Festlegung der optimalen Rate jedoch eine sehr individuelle Entscheidung, bei der dir deine Bank gerne behilflich ist und dir weitere Ratschläge geben kann.

Wir hoffen, dass wir dir weiterhelfen konnten und wünschen dir viel Erfolg bei der Suche und dem Kauf deiner neuen Immobilie!
vor 4 Jahren von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.

Verwandte Fragen

Hallo, welche Risiken sollte ich denn beachten, wenn ...
85 ǀ  offen ǀ  1 Antwort

Hallo Leute, sagt mal.. was denkt ihr, wie hoch sollte ...
107 ǀ  offen ǀ  1 Antwort