Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von anderen Diensten (Google reCaptcha) um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Du die Website verwendest, werden von uns sowie von Google und Hoster externer Inhalte (eingebundene Bilder) gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Wie viele Rücklagen sollte man für die Rente aufbauen?

26 Punkte
Guten Tag.

Ich frage mich seit längerem, mit welchen Rücklagen man denn für die
Rente so kalkulieren sollte?

Manchmal hab ich das Gefühl, dass sich groß sparen nicht wirklich lohnt.
Selbst wenn ich 100.000 Euro auf der Seite habe, reicht mir das ja nicht
für ein Leben in Saus und Braus. Und wenn ich Krank werde, reicht das
Geld auch nicht übermäßig lange für Betreuung und dergleichen.

Welches Vermögen sollte denn für die Rente angespart werden? Worauf
verlasst ihr euch?

Besten Dank schon vorab.

vor 19 Monaten von

1 Antwort verfügbar

8 Punkte
Hallo,

vielen Dank für deine Frage. Es ist auf jeden Fall richtig und auch wichtig, sich möglichst frühzeitig Gedanken um eine private Rentenversorgung zu machen. Gerade die jetzige, bzw. kommende Generationen werden Probleme haben, ihren vorherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten, da vor allem die Rentenlücke immer größer ausfallen wird. Sich alleine auf die gesetzliche Rente zu verlassen, ist auf jeden Fall keine gute Alternative, da sie gerade in Zukunft immer niedriger ausfallen wird, die Lebenskosten jedoch gleich bleiben, bzw. sich im Alter sogar noch erhöhen. Was also kannst du tun?

Ein Ansatz zum Sparen, bzw. erst einmal, um deine tatsächliche Rente zu ermitteln, stellt sich in den Unterlagen der Deutschen Rentenversicherung dar. Diese schickt Erwerbstätigen in regelmäßigen Abständen die zu erwartende Rente und wann du somit in den Ruhestand gehen könntest. Bis zum Jahr 2030 erwarten Experten, dass das Rentenniveau auf 43 % sinkt. Im Jahre 2000 lag dies noch bei 52,9%. Somit kannst du leicht selbst ermitteln, wie viel Geld du sparen müsstest, um einen angenehmen Lebensabend zu verbringen. Im Durchschnitt sind dies etwa 70-80% des letzten Nettoeinkommens.

Du kannst dir beispielsweise ausrechnen: um im Alter eine Rente von 100 Euro mehr im Monat zu bekommen, müsstest du auf jeden Fall 30.000 einsparen, bzw. einsetzen. Hinzu kommen natürlich die Zinsen, die auf dein eingespartes Geld hinzugerechnet werden. Grundsätzlich gilt: je früher du dir monatlich Geld zurücklegst, desto besser. Zudem musst du monatlich weniger Geld beiseitelegen.

Nehmen wir an, du möchtest 30.000 Euro ansparen, um deine Rente aufzubessern. So müsstest du bei einer Laufzeit von 40 Jahren und einem Zinssatz von 1% nur 51 Euro zurücklegen, bei einer Laufzeit von 30 Jahren sind es bei gleichem Zinssatz immerhin schon 72 Euro. Fängst du hingegen erst 10 Jahre vor deiner Rente an zu sparen, müsstest du etwa 238 Euro zurücklegen. Du siehst also: fange bereits in frühen Jahren mit einem kleinen monatlichen Sparbetrag an.

Da die Zinsen im Moment sehr niedrig sind, kannst du dich auch über andere Spar- bzw. Anlagemöglichkeiten beraten lassen. So können beispielsweise Fonds, Aktien oder gemischte Fonds eine zusätzliche Alternative sein. Hier hilft es, mit deinem Berater deiner Hausbank das Gespräch zu suchen, da er dich und deine finanziellen Verhältnisse am besten kennt.

Beste Grüße!

vor 19 Monaten von
 

Du hast eine bessere Antwort oder einen weiteren Tipp?

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen um diese Funktionalität nutzen zu können.

Verwandte Fragen

Hi Zusammen! Was macht ihr so, dass ihr im Alter nicht ...
18 ǀ  offen ǀ  1 Antwort

Hallo! was kann ich denn machen, um die optimale Vorsorge ...
21 ǀ  offen ǀ  1 Antwort